Bünde Abrichten und Elektronik Löten

Die Bünde
Die Bünde sind noch in einem ziemlich rohen Zustand. Sie wurden zwar schon etwas in Form gebracht, damit man sich nicht die Arterien beim Spielen aufschlitzt. Es fehlt aber noch der letzte Feinschliff, damit sie gut bespielbar sind. Auch wenn die Bünde mit dem bloßen Auge betrachtet alle scheinbar gleich hoch sind, so gibt es doch minimale Unterschiede, die beseitigt werden müssen. Man erkennt das auf folgende Weise:
Zunächst schnappt man sich einen Edding-Stift und markiert die Bünde auf der Oberseite. Man kann das auch nur bei ausgewählten Bünden machen, je nach Geschmack. Dann nimmt man den großen Schleifklotz (Diamantfeile) und fährt ohne viel Druck über das gesamte Griffbrett. Dort, wo die Feile Material abträgt, ist die Oberfläche uneben. Und deswegen fährt man solange hin und her, bis die Feile die Oberfläche jedes Bundes berührt. Man erkennt es beim schräg drübergucken. Die Oberseite der Bünde ist jetzt abgeflacht, je nachdem wie groß der Höhenunterschied zu den Nachbarbünden war. Dort, wo noch Edding sichtbar ist, hat man die Oberfläche noch nicht erreicht.

Um nun wieder eine schön abgerundete Oberfläche zu erhalten, nimmt man sich die Bundfeile, welche wir vor kurzem schon verwendet haben, und formen damit die platte Oberseite wieder rund. Gaaanz saaachte! Wir wollen hier ja nichts versemmeln. Auch die Bundenden erhalten jetzt noch mal eine Behandlung im 45 Grad Winkel.

Anschließend gehen wir mit 400er Sandpapier längs über das Griffbrett, und zwar so, dass wir es an jeden Bund dranstoßen und drüberwuppen lassen. Auch über die Griffbrettseite gehen wir, so dass keine Feilspuren mehr an den Bundenden zu erkennen sind.

Die Elektronik
Beim Löten der Elektronik handelt es sich hauptsächlich um das Anbringen von Litzen und Käbelchen, um alle Bauteile miteinander zu verbinden. Die vier Anschlüsse der PUs müssen an die Potis und der Switch wird mit dem Rest verbunden. Zwischen die Potis kommen noch Kondensatoren, dann wird alles ordentlich mit Masse verbunden und das war’s auch schon. Ekki hat einen Plan auf eine Pizza-Schachtel gemalt, nach welchem ich das Löten durchgeführt habe. Bis auf einen etwas wackeligen Massekontakt hat alles beim ersten Mal gleich gesessen.

Wie früher schon erwähnt kann ich mittels Push-Pull Poti jeweils eine Humbucker Spule abschalten. Damit erhalte ich dann Single-Coil PUs mit weniger Output aber mehr Höhen. Das ermöglicht nette Soundvarianten. Dann gibt es noch eine weitere Besonderheit. An beiden Volumen-Potis ist ein weiterer Kondensator zwischengeschaltet. Über ihn fließen die hohen Frequenzen relativ ungehindert zum Ausgang, während die Bässe abgedreht werden. Damit soll erreicht werden, dass die Gitarre beim Leiserdrehen nicht so basslastig wird. So ganz begeistert bin ich von dem Ergebnis nicht. Denn komplett stummschalten lässt sich das Signal nun nicht mehr. Möglicherweise entferne ich diese beiden Kondensatoren wieder oder löte andere rein.

2 Gedanken zu „Bünde Abrichten und Elektronik Löten“

  1. ich habe eine formenteragitarre zur reparatur. bitte eine schaltung für:
    hals humbucker, mitte single-coil, brücke humbucker. potis sind höhen,bässe,lautstärke und ein push-pull poti, um die humbucker zu trennen.was wird damit geregelt? die schaltung der kondensatoren leuchtet mir nicht so richtig ein.

    1. Hallo h.-g.,
      jawoll, kommt sofort!
      Sorry, leider kenne ich mich mit PU-Schaltungen auch nicht sonderlich gut aus und erfinden kann ich schon gar keine. Aber dein Push-Pull Poti wird wohl das selbe tun wie meiner: aus Humbuckern Singlecoils machen. Mit Kondensatoren hat das nichts zu tun, jedenfalls nicht in meiner Schaltung, siehe Bild weiter oben.
      Am besten mal direkt bei Ekki von Formentera Guitars nachfragen, er kann dir bestimmt weiterhelfen. Ansonsten gibt es im Forum von Guitarworld eine Menge kompetenter Leute, die dir Tipps geben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.