Hong Kong Touchdown

Hong Kong ist wie Frankfurt, hat nur mehr Hochhäuser. Hong Kong ist erst recht wie Jakarta, nur sehr viel sauberer. Oder eigentlich ist Hong Kong wie Singapur, nur wichtiger. Aus dem Flugzeug betrachtet ist der Unterschied jedenfalls schnell zu erkennen: während man in Jakarta das Gefühl hat, auf einem braungrünen, abgelutschten Bolzplatz zu landen, denkt man in Hong Kong, dass der Flieger gleich eine Notlandung auf dem Wasser macht. Man rauscht förmlich ein paar hundert Meter über die Wellen, bevor es kurz ruckelt und die Turbinen auf Umkehrschub schalten. Der alte Hong Konger Flughafen lag mitten im Stadtteil Kowloon, entsprechend gehörte der Anflug zu den schwierigsten der Welt. Jetzt, nachdem neben einer vorgelagerten Insel auf neu gewonnenem Land ein neuer Flughafen gebaut wurde, ist die Sache wesentlich einfacher.

Ebenfalls eine einfache und komfortable Sache ist der Airport Express. Eine Art S-Bahn, deren Fahrplan selbst der größte Depp begreift. Einsteigen und los geht’s, es gibt keine falsche Richtung und alle Stationen werden durch blinkende Punkte und Bildschirminformationen angekündigt. In der Stadt angekommen, steigt man in den Shuttle Bus, der inklusive ist und einen bis fast vors Hotel fährt. Hiervon könnte sich der Frankfurter Flughafen mal was abgucken. Dort steige selbst ich als Einheimischer nach einem langen Flug schon mal in die falsche S-Bahn… Ein Ausländer kommt möglicherweise gar nicht soweit, denn die Gleise sind gut versteckt und die Ticket-Automaten nur mit Germanistik-Studium zu bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.