Skandal: keine scharfen knusprigen Hühnchenteile bei KFC mehr!

Seit ein paar Monaten hat KFC die scharfe und extra knusprige Variante seiner Hühnchenteile vom Markt genommen. Was haben wir dem Colonel getan, dass er uns Fans die Laune verdirbt?

Das erste Mal bei KFC in den USA

Mein erstes Mal KFC war Mitte der Neunziger in den USA. Ich war drei Wochen mit dem Austauschprogramm der Schule unterwegs und in einer Gastfamilie in Oregon untergebracht. Erschlagen nach dem langen Flug wurde ich am Flughafen abgeholt und meine Gasteltern schlugen vor, bei Kentucky Fried Chicken etwas zu Essen zu holen. Amerikaner essen gerne in ihren Autos und das war auch hier der Plan. Also wurde ich auf dem Rücksitz in breitestem American-English gefragt, welche Geschmacksrichtung es denn sein dürfe? Das einzige, was ich als 14-Jähriger von dem Kauderwelsch verstand, war irgendwas mit Barbecue. „Yes, barbecue please!“ sagte ich, ohne wirklich zu wissen, was mich erwartete. Damals war tatsächlich eine Variante von Hühnchenteilen mit Barbecue Sauce im Angebot. Also ohne Panade, dafür eingeschmiert mit BBQ-Sauce. Gar nicht so ungewöhnlich, wenn man heute einmal schaut, was KFC zusammengenommen in sämtlichen US-amerikanischen Bundesstaaten so im Angebot hat (ca. 1.800 Produkte!).

 

Für mich war die Wahl weniger optimal, denn es war schon dunkel und als ich während der Fahrt in die Tüte griff, war das Essen ein ziemliches Schlamassel. Hätte ich mal lieber die Standardvariante genommen, aber so waren meine Hände nach kurzer Zeit vollgeschmiert mit leckerer BBQ-Sauce. Wie auch immer, seitdem lechze ich nach frittierten Hühnerteilen und bin ein großer Fan der knusprig panierten KFC-Produkte. Heute betrachte ich dieses Fastfood eher als die Ausnahme, denn von Bio oder überhaupt irgendwelchen Qualitäten ist bei KFC noch nie die Rede gewesen. Am Imbisswagen mit gegrilltem Hühnchen ist das genauso, aber das macht es nicht besser. Hin und wieder erlaube ich mir jedenfalls diese Sünde.

KFC hat scharfe Hühnchenteile abgeschafft

Für gewöhnlich wähle ich die knusprig und scharf frittierten Teile, denn die Standardvariante ist mir einfach zu labberig und nicht würzig genug. Das Hühnerfleisch darunter erscheint mir auch etwas trockener. Umso erstaunter war ich, als mir bei den letzten Besuchen im KFC auffiel, dass die scharfe knusprige Variante gar nicht mehr im Angebot war. Erst schob ich es auf irgendwelche Lieferkettenprobleme, wer hat das nicht in der Gastro heutzutage. Aber hier machte das keinen Sinn und so erklärte mir die Filialleiterin, dass die hot und crispy Chickenteile schon seit ein paar Monaten nicht mehr auf der Karte stehen. Nach kurzer Recherche gilt das nicht nur für Deutschland, sondern auch für Österreich, Frankreich, Italien und England. Nur in Spanien kann man die Knusperteile noch kaufen, zumindest suggerieren das die Bilder. Woanders und vermutlich bald überall in Europa gibt es keine scharfen Hähnchenteile mehr.

Warum wurden die scharfen Hähnchenteile also abgeschafft? Für mich und für viele Fans ein absolutes No-go, schließlich ist es das einzige, was wir beim Colonel so schätzen. Und man schaue sich nur einmal sämtliche Youtube-Videos zum Selbermachen von frittierten Hühnchenteilen an: das Ergebnis sieht immer so aus wie das, was es jetzt nicht mehr zu kaufen gibt! Und zwar weltweit, egal ob es Inder machen, Vietnamesen, Amerikaner oder Deutsche.

Die anderen scharfen knusprigen Hühnchenteile

Zwar kann man alternativ noch die knusprigen Chicken Hot Wings bestellen, aber deren Panade ist leicht anders. Und um ehrlich zu sein, bestelle ich sie allein schon deswegen nicht, weil mir die spezielle Schärfe oder irgendein Zusatzstoff so dermaßen die Verdauung vernichtet, dass sie leider keine Option mehr sind. Noch habe ich nicht herausfinden können, was es genau ist. Laut Karte der Inhaltsstoffe (auf dieser Seite auf „Produktinfos“ klicken für ein PDF) sind zwar Geschmacksverstärker und Phosphat mit drin, aber das enthalten die normalen Teile auch und die machen mir keine Probleme. Die Berichte über Dünnschiss nach dem Essen von Hot Wings mehren sich allerdings, es scheint sich um ein weit verbreitetes Phänomen zu handeln. Siehe hier, hier und hier.

 

Auch gäbe es noch die Crispies, das sind knusprige Streifen aus Hühnerbrust. Die sind auch nicht schlecht, aber halt nichts mehr zum Abnagen. Aber gut, vielleicht entspricht das Abnagen von Knochen einfach nicht mehr dem Zeitgeist und die Verkaufszahlen der Chickenteile gingen zurück. Man musste sich für die originale oder die scharfe Variante entscheiden und so fiel die Scharfe dem Zeitgeist zum Opfer. Nur so eine Theorie. Noch bin ich am Forschen und vielleicht klärt sich das Rätsel bald von selbst. Stay tuned. Wer möchte, kann auch die Diskussionen unter diesem Video verfolgen, obwohl es hauptsächlich um die richtige Gewürzmischung geht.

Nachfrage direkt bei KFC Deutschland

Normalerweise halte ich nicht viel von Kontaktformularen auf Firmenwebseiten. Solange das nicht B2B ist, werden private Anfrage gerne ignoriert. Bei KFC dagegen kam die Antwort auf meine Anfrage prompt am nächsten Tag. Hier ist sie:

„Wie Sie wissen, steht KFC für das beste Chicken. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, müssen wir uns auf jedes Hähnchenprodukt fokussieren.
Da unser Produktsortiment zu komplex wurde, haben wir in zahlreichen Restaurants schon vor längerer Zeit H&S-Chickenteile nicht mehr angeboten.
Aufgrund der Testergebnisse und Gästefeedbacks wurde die Entscheidung getroffen zum 1.April bundesweit unser Hot & Spicy Chicken aus dem Sortiment zu nehmen.
Hier steht KFC-Deutschland nicht allein, da bereits in vielen weiteren Ländern ebenfalls keine H&S-Chickenteile mehr angeboten werden.
Wir hoffen aber, dass Sie KFC trotzdem treu bleiben und vielleicht können wir Sie mit unseren anderen Chicken Produkten auch überzeugen.
Wenn Sie weiterhin ein scharfes, knuspriges Produkt genießen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Zinger Burger oder unsere leckeren Hot Wings.“

Tja, so sieht’s aus, KFC muss sparen. Es stimmt tatsächlich, dass das Sortiment seit einigen Jahren unglaublich aufgeblasen wurde. Aber warum sie den Kern der Marke, die frittierten Hähnchenteile, reduzieren und nicht bei all dem anderen überflüssigen Gedöns ansetzen, das erschließt sich mir nicht.

Nicht nur KFC verkauft Hühnchenteile

Was bleibt dem Freund von Knusperhühnchen nun als Alternative zu Kentucky Fried Chicken? Im Gegensatz zu den USA, wo es noch weitere Fastfood Ketten für frittierten Hühnchenteile gibt, sieht es bei uns in Deutschland eher mau aus. In Mainz habe ich zumindest das Glück, ganz in der Nähe den Imbiss „Chicken One“ zu finden. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige KFC Filiale, die von einigen Mitarbeitern schon seit längerer Zeit unter eigenem Namen weiterbetrieben wird. Und hier gibt es die knusprigen Teile noch! Genau genommen gibt es ausschließlich diese Teile, was mich in der Überzeugung bestärkt, dass es keinen rationalen Grund gibt, diese Variante bei KFC einzustampfen. Wer möchte, kann heute sehr leicht sein eigenes „Crispy Chicken Restaurant“ eröffnen, wie es dieser polnische Anbieter von Panaden und anderen Mixturen für frittiertes Hühnchenfleisch verspricht. Es ist wirklich alles im Angebot, man muss nur noch ein Ladengeschäft mieten und schon kann es losgehen!

 

Ebenfalls in Mainz gibt es noch den koreanischen Imbiss „Chicken Kokio“ und deren Hot Wings sind nochmal um Klassen besser. Ich empfehle jedem, in seiner eigenen Stadt mal die Augen offen zu halten. Es gibt noch weit mehr Läden als KFC, wo man hervorragend leckere frittierte Hühnchenteile kaufen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert